Montag, 28. Februar 2011

Das Wesen des Musters


Bei fast täglichem Stricken erarbeitet sich mir das nicht selbst erschließende Muster beim Fairisle Cardigan. Ich bin nun nicht mehr irritiert über seltsame Musterkonstellationen beim Stricken und daher gehts unterm Strich doch flott voran.
Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen den body abschließen werde und dann kommen die Ärmel dran. Ich muss erst mal recherchieren, wie frau die Maschen so aufnimmt, dass das Muster über die Ärmel weitergeführt wird (tipps sind willkommen...).

Die Anleitung selbst ist stümperhaft (in meinen Augen) und ohne eine gewisse Strickerfahrung fast nicht nachzuarbeiten. Außer den Mustercharts (wobei bei einem schlicht eine Masche fehlt) quasi nur ein wenig Geplauder. Ich muss mir das meiste zusammenreimen. Das nimmt ein wenig die Lust und lässt mich streckenweise bammelig vor einigen Sachen stehen - so wie jetzt die Ärmelkonstruktion. Noch keine Ahnung, wie lang, wann ich die Borte anfangen könnte etc. etc..... und so ein Muster ist mal nicht eben gestrickt oder geribbelt.
Jetzt ist mir auch klar, warum die Jacke so selten bei Ravelry auftaucht!
Nebenbei gibts nix anderes Gestrick - damit ich auch diszipliniert dran bleibe.

Kommentare:

Monika hat gesagt…

Ist aber wunderschoen! Hoffe du kriegst es hin.

Marlies hat gesagt…

Halo ohhh wie schön einfach fantastisch ich liebe solche Muster. ist das aus dem Japanischen Buch ??
ganz liebes Grüessli Marlies